Interessierte Betriebe und Stakeholder von der AK, WK und dem Verein45plus ließen sich das Praxisforum „Health & Age“ am vergangenen Donnerstag, 15. November, im Lichtforum der Firma Zumtobel nicht entgehen. Im Zentrum der Veranstaltung stand die Frage, vor welchen Herausforderungen Unternehmen im Bundesland Vorarlberg in Bezug auf den demografischen Wandel stehen und wie sie diese bewältigen. Höhepunkt war neben einem anregenden Workshop die Präsentation von Mario Wintschnig (Leiter der Abteilung Health & Age bei Zumtobel Group AG).

In einem spannenden Vortrag präsentierte der Experte Mario Wintschnig die Good-Practice-Ansätze der Zumtobel Group AG in Sachen „Health and Age“ – das Unternehmen wurde als einziger österreichischer Betrieb im Rahmen der Europäischen Kampagne 2016 / 2017 „Gesunde Arbeitsplätze – für jedes Alter“ mit dem „Healthy Workplaces Good Practice Award“ ausgezeichnet. Einen besonderen Stellenwert hat für Wintschnig und Zumtobel das Thema Generationenmanagement: „Die Wichtigkeit des Generationenmanagements in unserem Unternehmen wird anhand des Gesundheitsmanagement-Programms ersichtlich. Dabei bildet das Generationenmanagement einen eigenen Schwerpunkt in den sechs Handlungsfeldern.“ Zu den Handlungsfeldern zählen neben Alternsgerechtem Arbeiten, die Altersstruktur und Entwicklung der Altersstruktur auch das Miteinander von unterschiedlichen Generationen und das Wissensmanagement.

„Nicht ge- bzw. betroffen vom demografischen Wandel, sondern gezielt vorbereitet zu sein, lautet daher unser Ansatz,“ ist Wintschnig überzeugt, mit präventiven Maßnahmen sicherstellen zu können, dass auch ältere MitarbeiterInnen produktiv und innovativ bleiben und somit für ein Unternehmen attraktive ArbeitnehmerInnen sind. Einen entscheidenden Faktor sieht er darin, „junge Generationen mit älteren Generationen zu verknüpfen, um die jeweiligen Stärken aller Generationen miteinander auszuschöpfen.“

Im Anschluss an die Präsentation der Lösungen der Firma Zumtobel im Bereich Gesundheitsförderung und Generationenmanagement für MitarbeiterInnen wurde in einem World-Cafe spezifische Themen und Lösungen für Betriebe im Bundesland Vorarlberg mit allen anwesenden TeilnehmerInnen erarbeitet.

Individuelle Maßnahmen zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit
Für Herausforderungen des demografischen Wandels gerüstet zu sein, ist auch der Ansatz der Demografieberatung für Beschäftigte und Betriebe – neben Zumtobel Veranstalter des Praxisforums. Das vom Europäischen Sozialfonds und Sozialministerium finanzierte Projekt unterstützt österreichische Betriebe bei demografischen Herausforderungen. Dabei denkt Gerlinde Braumiller, regionale Leiterin der Demografieberatung in Westösterreich, vor allem an anstehende Pensionierungen, Nachfolgeplanung oder den Fachkräftemangel: „Diese Themen beschäftigen viele Betriebe aktuell auch im Bundesland Vorarlberg. Wir wollen dabei helfen, Lösungen zu entwickeln, um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten.“ Für Unternehmen, die die Beratung in Anspruch nehmen, fallen keine Kosten an.

Individualität für zielgenaue Unterstützung
Der von Zumtobel forcierte generationsübergreifende Wissenstransfer kann bei der Beratung ebenso im Fokus stehen wie beispielsweise Fragen des Personalmanagements, der Arbeitsgestaltung oder des Employer Brandings: „Jeder Betrieb wird bei uns individuell analysiert und je nach Bedürfnissen unterstützt. Das erlaubt eine flexible Herangehensweise sowie eine zielgenaue Unterstützung für die Betriebe.“ Mit den erarbeiteten Maßnahmen soll den Betrieben eine Hilfe mit auf den Weg gegeben werden, um für Herausforderungen des demografischen Wandels gerüstet zu sein.

Die TeilnehmerInnen beim Praxisforum im Lichtforum der Firma Zumtobel

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail