Am Dienstag den 9. Oktober war die Demografieberatung bei der fair.versity 2018 zu Gast. Projektleiterin Alexandra Weilhartner war Teil des spannenden Podiums zu „Vielfalt.Kompetenz.Potential. – Wege in die Beschäftigung“.

Nachdem Univ. Prof. Mag. Dr. Konrad Paul Liessmann mit seiner Key-Note „Einfalt in der Vielfalt. Über Diversität und die Zukunft der Arbeit“ die fair.versity standesgemäß eröffnete, folgte im edlen Hörsaal des MAK Wien die Podiumsdiskussion „Vielfalt.Kompetenz.Potential. – Wege in die Beschäftigung.“

Alexandra Weilhartner hob dabei die in Zukunft steigende Bedeutung der Älteren hervor: „Beispielsweise gehen die Babyboomer in Pension: Diese Lücken können nicht einfach nur mit Jüngeren gefüllt werden“ und verwies auch darauf, dass sich der demografische Wandel auch auf Markt- bzw. Kundenseite ändere und das Konsequenzen für Unternehmen nach sich zieht.

Spannende Eindrücke gab es auch von Manuel Erkan Bräuhofer. Als Geschäftsführer und Gründer gab er interessante Einblicke in die Arbeit der Kommunikations- und Beratungsagentur brainworker. Weiters am Podium waren Oliver Gruber von der AK Wien, Constanze Pritz-Blazek von der Gleichbehandlungsanwaltschaft und Anna Andrea Steiger der TU Wien. Letztere zeigte unter anderem auf, welche Auswirkungen allein das Wording einer Jobausschreibung auf spätere Kandidaten in einem Bewerbungsprozess haben kann.

Weitere Informationen zur Messe unter https://fairversity.at


Das Podium bei der fair.versity 2018 (vl.n.r.): Oliver Gruber (AK Wien), Constanze Pritz-Blazek (Gleichbehandlungsanwaltschaft), Christina Dubisar (Moderation), Anna Andrea Steiger (TU Wien), Alexandra Weilhartner (Demografieberatung), Manuel Erkan Bräuhofer (brainworker).

 

 

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail