Über 50 Betriebe, Stakeholder und PolitikerInnen aus der Region ließen sich das „Summer Meet & Greet an der Drau“ am Donnerstag, 14. Juni, nicht entgehen. In angenehmer After-Work-Atmosphäre im Congress Center Villach tauschten sich regionale Größen aus – zudem präsentierte sich die Demografieberatung für Beschäftigte und Betriebe.

„Das ist für uns heute so etwas wie der verspätete Startschuss zur Demografieberatung in Kärnten. Denn wir beraten bereits knapp 50 Betriebe – aber eine ordentliche Auftaktveranstaltung fehlte bisher,“ sagt eine über die Anzahl der TeilnehmerInnen glückliche Simone Kosnik von der BAB Unternehmensberatung GmbH. Sie und Andrea Brodschneider, ebenfalls BAB GmbH, sind die regionalen Leiterinnen der Demografieberatung für Beschäftigte und Betriebe. Das vom Europäischen Sozialfonds und Sozialministerium finanzierte Projekt unterstützt österreichische Betriebe bei demografischen Herausforderungen – kostenlos.

Individuelle Maßnahmen zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit
Für Andrea Brodschneider, langjährige Unternehmensberaterin und nun regionale Leiterin der Demografieberatung, ist die auf den jeweiligen Betrieb maßgeschneiderte Beratung ein entscheidender Erfolgsfaktor: „Es ist unser Ziel und unsere Aufgabe, die Betriebe individuell und mit einer auf sie zugeschnittenen Beratung zu unterstützen.“ Dabei können österreichische Unternehmen das Angebot kostenfrei nutzen – unabhängig der Branche und Größe des Betriebs. Für Brodschneider „eine große Chance die Herausforderungen ressourcenschonend zu meistern und die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten.“

Wettbewerbsfähigkeit erhalten
Die Demografieberatung ist modular aufgebaut und startet mit einem ersten Informationsgespräch sowie einer Altersstruktur-Analyse des jeweiligen Betriebs. Inhaltich bewegen sich die BeraterInnen mit den Unternehmen in den Handlungsfeldern Arbeitsgestaltung, Führung + Kultur, Personalmanagement, Wissen + Kompetenzen sowie Gesundheit.

Die unterschiedlichen Generationen mit ihren auseinandergehenden Bedürfnissen in Unternehmen unter einem Dach zu vereinen, zählt für „viele Betriebe zu einer großen Herausforderung. Hier wollen wir ansetzen und unterstützen,“ ergänzt Kosnik.

Impressionen vom Meet & Greet (© Nina Grasl_Demografieberatung)

Facebooktwitterlinkedinmail