Der demografische Wandel bringt Herausforderungen für Unternehmen und Mitarbeiter. Mit individuellen Lösungsansätzen, gegenseitiger Offenheit und generationsübergreifender Zusammenarbeit können Unternehmen diesen Wandel aber auch als Chance für sich nutzen. Diesen Themen nehmen sich WisR und die Demografieberatung für Beschäftigte und Betriebe aktiv an. Am 20. November veranstalteten WisR und die Demografieberatung das „Business Breakfast Generationen“ im ZI8 Coworking & Event Space – in entspannter Atmosphäre wurden dabei Ideen und Konzepte zu Fachkräftemangel und verschiedenen Generationen am Arbeitsmarkt ausgetauscht.

 

Individuelle Maßnahmen zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit
Den Beginn machte Christiane Schober (Deloitte) und präsentierte die Demografieberatung für Beschäftigte und Betriebe. Unternehmen bei den Herausforderungen des demografischen Wandels zu unterstützen und lebensphasenorientierte Arbeitswelten in Betrieben zu schaffen, ist der Ansatz der Demografieberatung. Dabei denkt Christiane Schober, Demografieberaterin in Wien, vor allem an anstehende Pensionierungen, Nachfolgeplanung oder den Fachkräftemangel: „Diese Themen beschäftigen viele Betriebe aktuell sehr stark. Wir wollen dabei helfen, Lösungen zu entwickeln, um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten.“ Für Unternehmen, die die Beratung in Anspruch nehmen, fallen in dem vom Europäischen Sozialfonds und Sozialministerium finanzierten Programm keine Kosten an.

Individualität für zielgenaue Unterstützung
In der Beratung können Fragen des Personalmanagements ebenso im Fokus stehen wie die Arbeitsgestaltung, das Employer Branding oder das Einsetzen von Reverse Mentoring, wo der Junior den Senior coacht, gleichzeitig wird das Wissen erfahrener Mitarbeiter bewusster genutzt und weitergegeben: „Jeder Betrieb wird bei uns individuell analysiert und je nach Bedürfnissen unterstützt. Das erlaubt das Ableiten von zielgenauen Maßnahmen für die Betriebe.“ Mit den erarbeiteten Maßnahmen soll den Betrieben eine Hilfe mit auf den Weg gegeben werden, um für Herausforderungen des demografischen Wandels gerüstet zu sein: „Dabei legen wir einen großen Wert auf die Nachhaltigkeit. Denn wichtig ist, dass gesetzte Aktivitäten auch dann im Betrieb wirken, wenn die Beratung bereits beendet wurde.“

Ein Wissenstransfer zwischen den Generationen, wie beispielsweise beim Reverse Mentoring, hat für Schober zahlreiche Vorteile: „So eine Zusammenarbeit ist fruchtbar und es entstehen neue Ideen.“ Dieser Aussage würde auch Susanne Stuppacher zustimmen. Sie ist Head of Sales bei WisR, eine Recruiting-Plattform für alle Menschen, die auch in der Pension aktiv bleiben und ihre langjährige Erfahrung an junge Unternehmen weitergeben möchten: „Je diverser die Altersstruktur von Teams, umso vielfältiger die Ergebnisse.“

Mit Silver Agern aktiv gegen Fachkräftemangel
Das Ziel von WisR, Generationen zusammen zu bringen und den Wissenstransfer zwischen jung & alt zu erleichtern, hat positive Auswirkungen auf mehreren Ebenen. Für die Silver Ager ist es eine Möglichkeit, soziale Kontakte zu knüpfen bzw. aufrecht zu halten, Wertschätzung zu erfahren und mental und physisch fit zu bleiben. Unternehmen schätzen vor allem die Loyalität, Erfahrung und Qualität der Silver Ager, die schließlich auch Wissen in das Unternehmen bringen: „Daher sind diese potentiellen Arbeitskräfte so wichtig für die Arbeitswelt und können einen Beitrag dazu leisten, dem Fachkräftemangel aktiv zu begegnen,“ so Stuppacher. 

WisR – Die Jobplattform für Silver Ager
WisR ist die # 1 Jobvermittlungs- und Recruiting-Plattform für aktive & flexible Pensionisten, die projektbasiert, Teilzeit und saisonal weiterarbeiten möchten. Weitere Informationen: https://growwisr.com/

Christiane Schober (Demografieberatung | Deloitte) und Susanne Stuppacher (WisR) führten durch die Veranstaltung.

Facebooktwitterlinkedinmail